Heranführung an die Erste Hilfe

Kinder wollen anderen Menschen helfen. Und sie können das, sogar schon im Vorschulalter. Das Jugendrotkreuz führt Kinder spielerisch an Grundbegriffe der Ersten Hilfe heran.

Zwei Mädchen, die im Rahmen des „Trau dich“-Programms des 
Bayrischen Jugendrotkreuzes das Anlegen von Verbänden lernen. Foto: JRK 
Bayern
Auch die Kleinsten können helfen. Beim Jugendrotkreuz lernen sie u.a. Verbände richtig anzulegen

Unfälle sind die Todesursache Nummer 1 bei Kindern und Jugendlichen. Gefahrenquellen lauern überall: zu Hause, im Kindergarten, auf dem Spielplatz oder im Straßenverkehr. Deshalb bereitet das Jugendrotkreuz Kinder bereits im Vorschulalter darauf vor, anderen zu helfen oder Hilfe zu holen.

In unseren Gruppenstunden steht Erste Hilfe ganz oben auf dem Programm. Mit Hilfe von Teddybären oder Bildergeschichten zeigen wir Kindern, wie sie Hilfe per Notruf holen, Verletzte trösten oder Verbände anlegen.

Darüber hinaus haben wir verschiedene Projekte und Programme entwickelt, wie wir Kinder im Kindergarten und der Grundschule oder Jugendliche in weiterführenden Schulen spielerisch an das Thema heranführen und ihnen die Angst vor dem Notfall nehmen können.

JRKler/-innen beim Erste-Hilfe-Unterricht. Foto: JRK-Bildarchiv
Jugendrotkreuzler/-innen sind fit in Erster Hilfe

Erste Hilfe in der Sekundarstufe I

Mit unserer "Heranführung an die Erste Hilfe in der Sekundarstufe I" geben wir Lehrerinnen und Lehrern der Sekundarstufe I Anregungen, wie sie ihren Schülerinnen und Schülern den richtigen Umgang mit Notsituationen beibringen können. Schüler/-innen sollen dadurch über Risiken und Hilfsmöglichkeiten in Notfällen aufgeklärt und in die Lage versetzt werden, im Ernstfall zu reagieren.

Erste Hilfe in der Grundschule und im Kindergarten

Mit dem Projekt "Kinder helfen Kindern" unterstützen wir Grundschullehrer/-innen dabei, Schüler/-innen fürs Helfen zu begeistern und praktische Fertigkeiten im Bereich Erste Hilfe zu vermitteln. Anhand praktischer Beispiele lernen sie, Risiken und eigene Fähigkeiten realistisch einzuschätzen und Unfälle zu verhindern.
 

Seite drucken Seite empfehlen nach oben